Hamburger U-Bahnlinie „U1“:

Die Linie U1:

Die U1 ist zwar nicht die älteste, dafür aber die längste U Bahn Linie in Hamburg. Mit 46 Haltestellen und rund 55 Kilometern Strecke dauert sie von Norderstedt nach Großhansdorf 84 Minuten und von Norderstedt nach Ohlstedt 76 Minuten. Die Linie wird Werktags auf dem wichtigsten Streckenabschnitt (Ohlsdorf-Farmsen) im 5 Minutentakt gefahren. Morgens und Nachmittags wird dieser ausgedehnt bis Volksdorf und Norderstedt Mitte.
In der Regel wird die Linie mit ca 120 Meter langen Vollzügen gefahren, was 2 DT4 Einheiten entspricht.

Nachgebaut für LOTUS wird sie im heutigen Stand. Dabei beginne ich von den Walddörfern aus, da dort die Bahnsteige mittlerweile alle modernisiert sind.

Seit 1996 fahren die Züge  von Norderstedt Mitte, über Ohlsdorf, Kellinghusenstraße, Jungfernstieg, Hauptbahnhof (Süd), Wandsbek Markt, Volksdorf  -abwechselnd- nach Ohlstedt und Großhansdorf.

Endhaltestelle Großhansdorf:

Zwischenhaltestellen:

Charakteristisch für die Walddörferbahn ist der gleiche Baustil der Haltestellen. Mit der Modernisierung hat man den Stil zwar beibehalten, jedoch etwas mit modernen Elementen auf den neuesten Stand gebracht. So wurden viele Bahnsteige mit Hilfe von Fahrstühlen und der Anhebung des Bahnsteigs behindertengerecht ausgebaut. Auch eine neue Beleuchtung, welche an jedem Bahnsteig farblich an das Erscheinungsbild angepasst wurde, wurde installiert. Der Haltestelle Kiekut wurde jedoch lediglich eine neue Beleuchtung spendiert, da die Haltestelle für einen behindertengerechten Ausbau zu unrentabel ist.

 

Der DT4 der Hamburger Hochbahn:

6 Serien dieses U-Bahn-Typs hat die Hochbahn zwischen 1989 und 2005 in Dienst gestellt. Dabei haben sie mit der Zeit immer mal wieder Veränderungen vorgenommen.

Die U-Bahn-Züge in Hamburg werden, im Gegensatz zu Straßenbahnen anderer Städte und der großen Bahn, durch eine Stromschiene mit Strom versorgt, die sich hängend neben den Gleisen befindet. Durch diese Stromschiene, die von unten durch Stromabnehmer bestrichen wird, fließen 750 Volt.

 

Ein paar Fakten:
Insgesamt 126 Fahrzeuge in 6 Serien
60 Meter Länge, pro 4 Wagen Zug
4 Wagen bilden eine Einheit. Durchnummeriert mit 1-4
2,58 Meter Fahrzeugbreite
80 Km/h Spitzengeschwindigkeit
LCD/LED Anzeigen
Fahrgastinformationssystem in jedem Wagen

DT4.1 und 4.2:

Die ersten 2 Serien hatten ursprünglich Hebel zum öffnen der Türen, die sie mit der Jahrtausendwende durch Drucktaster ersetzt bekommen haben. Zudem hatten sie Federkernsitze mit einem Überzug aus kariertem Kunstleder. Das ganze Fahrzeug war von Innen in rosatönen gehalten.
10 der 4.2 haben zwischendurch ein technisches Update erhalten, wodurch sie nur noch unter sich, oder mit DT4.6 kuppelbar sind. Sie wurden in DT4.26 umbenannt.
Seit einigen Jahren modernisiert die Hochbahn sämtliche DT4, wodurch sie mit rotem Stoff überzogene Hartschalensitze und lichtgraue Seitenwände erhalten. Die Türbereiche werden in dunklem blau gefärbt.
Von Außen haben sie die dunkleren Farben erhalten. Seit neuestem werden sie nicht mehr mit Folien beklebt, sondern gelackt. Außerdem haben sie die neue Klappfensteraufteilung bekommen, sowie neue Fenstergummis, da die Fenster nicht mehr geklebt sind.

Die Ursprungsvariante des DT4.1 und 4.2:

Die moderne Variante:

Der DT4.3 und 4.4:

Der DT4.3 zusammen mit dem 4.4 ist eine weiterentwicklung des 4.1/4.2. Sie hatten ursprünglich touch-ähnliche Taster, die jedoch recht schnell wieder raus flogen, da sich der Blindenverband beschwerte. Aber auch sie sind in den gleichen rosatönen gehalten, wie die 4.1 und 4.2. Jedoch haben sie von Anfang an Hartschalensitze mit Stoffbezug bekommen. Auch einen neuen Antrieb hat man den Fahrzeugen verpasst.

Der DT4.5 und 4.6:

Die Ausstattung der 4.5 und 4.6 sind im Grunde gleich. Man hat sich 2002 erstmals für eine blaue Inneneinrichtung entschieden, nachdem man sie im 4. Wagen des Fahrzeugs 140 getestet hatte. Dabei sind die Sitze blau und die Seitenwände grau. Auch die Form der Stangen sind verändert worden.
Die DT4.5 haben im Grunde die selbe Antriebstechnik, wie die 4.3 und 4.4, jedoch mit etwas neueren Motoren, was sie leiser und heller klingen lässt.
Der DT4.6 hat ab Werk eine neue Antriebstechnik, was bedeutet, dass sie nur unter sich, oder mit den 4.26 kuppelbar sind.

Hier der Führerstand des Fahrzeugs im Gesamtüberblick.

(Update: 24.10.2018)

virtueller Modellbau von Hamburger Fahrzeugen